Musikalische Früherziehung

Hier gehen die Kinder in Kleingruppen von 12 Teilnehmern gemeinsam ein kleines Stück auf dem „Roten Faden“ der Musik. Der u.a. freiberufliche Musiklehrer Markus Arts löste im September 2004 seine Vorgängerin Monika Borbonus ab und leitet seit dem die Musikkurse im Kinderhaus. Musikalische Früherziehung richtet sich dabei an Kinder im Kindergarten- bis Vorschulalter.

Das Angebot „Spielen mit Musik“ vermittelt durch seine Zielsetzung eine frühe Begegnung mit Musik auf erlebnisorientiert, spielerischer Ebene. Themen, Methoden und Lieder des Unterrichts richten sich dabei an Erfahrungsbereiche aus der Rhythmik und Bewegungserziehung sowie vor allem der musikalischen Früherziehung. Die Kinder werden so an elementare Inhalte der Musiklehre herangeführt. Singen und Sprechen, einfaches Instrumentalspiel und das Zuhören spielen eine große Rolle. Kleine Schlagwerkinstrumente, auch bekannt als „Orffinstrumente“, sind für Neueinsteiger einfach zu bespielen und regen dazu an, verschiedene Spielmöglichkeiten zu unterscheiden.

Durch die Vielzahl der Förderungsbereiche dieses Angebots wird Musik zu einem ganzheitlichen Lernfeld. Es werden also sämtliche Entwicklungsprozesse in motorischer, kognitiver sowie sozial-/emotionaler Hinsicht unterstützt.

Musik klingt durch den ganzen Menschen

Beim Experimentieren mit Klängen und Improvisieren lernen die Kinder verschiedene Instrumente in ihren klanglichen und materiellen Eigenschaften kennen. Im Umgang mit der Stimme und den Instrumenten bringen sie der Gruppe ihr persönliches Erleben musikalisch zum Ausdruck. Ab dem zweiten Unterrichtsjahr werden neben dem kleinen Schlagwerk und der eigenen Stimme weitere Instrumente vorgestellt:

  • Blasinstrumente (Flöte, Mundharmonika, Kazoo),
  • kleine Streichinstrumente (Bratsche, Geige),
  • Zupfinstrumente (Konzertgitarre in versch. Größen),
  • und weitere Schlaginstrumente (Glockenspiel, Klangstäbe, Trommeln, Cymbal)

An den Instrumenten lernen die Kinder unterschiedliche Eigenschaften der Klangerzeugung sowie Bauweisen kennen, und der Unterricht bekommt hierbei zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten. Verschiedene Ergänzungsmaterialien (Seile, Kreisel, Papier, Legematerial, Flaschen, Bälle, Luftballons, etc.) schließen einen Bezug mit Erfahrungen aus dem gewohnten Lebensumfeld.

Zum Ende eines Kindergartenjahres stellen dann die Vorschulkinder vor dem Puplikum der Eltern, den Verwandten, den Kolleginnen und Kollegen des Kinderhauses in einer kleinen Aufführung ihre musikalischen Erfahrungen vor.

„Spielen mit Musik“ soll ein spielerischer Einstieg in die Welt der musikalischen Klänge sein, bei dem gesungen, getanzt, musiziert und vor allem Musik erlebt wird.